BannerWebseite hell

logo herzgesund

Satzung

Satzung des Handballclub 1992 Dillingen- Diefflen

§ 1 Vereinsname, Vereinssitz, Vereinsfarben 

Der Verein führt den Namen "Handballclub 1992 Dillingen- Diefflen". Nach der Eintragung ins Vereinsregister erhält er den Zusatz e.V. (eingetragener Verein). Sitz des Vereines ist Dillingen/Saar. Die Vereinsfarben sind blau/gelb.

§ 2 Vereinszweck

Der Verein hat zur Aufgabe, nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit und unter Ausschluss von parteipolitischen, konfessionellen, beruflichen, rassistischen und militärischen Gesichtspunkten, den Sport, insbesondere den Handballsport, zu fördern. Dieser Zweck wird durch Förderung sportlicher Übungen (Breitensport) und durch sonstige geeignete Veranstaltungen erreicht. Der Verein betreibt den Handballsport auf der Grundlage des Amateurgedankens und des gesunden Leistungsstrebens als Mittel der Erziehung (Jugendförderung), der Gesundheitsförderung und der sinnvollen Freizeitgestaltung.
Der Verein verfolgt diese Ziele ausschließlich und unmittelbar durch eigenes Wirken auf gemeinnütziger Grundlage im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung und zwar insbesondere dadurch, dass er den Mitgliedern Sportanlagen und Sportgeräte zur Verfügung stellt. Seine Tätigkeit ist selbstlos, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke . Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Es darf darüber hinaus, keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden. . Die Führung eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes schließt die Steuervergünstigung nicht aus. Erwirtschaftete Gewinne sind aber ausschließlich für satzungsmäßige Zwecke zu verwenden. Die Inhaber von Vereinsämtern (Vorstandsmitglieder) üben ihre Tätigkeiten ehrenamtlich aus.

 § 3 Mitgliedschaft 

Mitglied des Vereines kann jede natürliche oder juristische Person werden. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, durch freiwilligen Austritt oder durch Ausschluss von Seiten der Mitgliederversammlung.
Der Ausschluss aus dem Verein kann dann erfolgen, wenn das Mitglied wiederholt gegen die Satzung verstoßen hat, die Interessen des Vereines  nach außen nicht vertritt sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane verstößt. Ein Ausschluss ist auch dann geboten, wenn dem Mitglied unehrenhaftes Verhalten nachgewiesen wird und es mit dem Vereinsleben in unmittelbarem Zusammenhang steht.

§ 4 Rechte und  Pflichten der Mitglieder

  1. Die Mitglieder haben das Recht, an den Veranstaltungen des Vereines teilzunehmen und sich seiner Einrichtungen bestimmungsgemäß zu bedienen.
  2. Mitglieder haben mit dem vollendeten 16. Lebensjahre das aktive und mit der Volljährigkeit das passive Wahlrecht in den Vereinsversammlungen und - sitzungen.
  3. Die Mitglieder sind zur Zahlung der Beiträge und Umlagen verpflichtet.
  4. Von den Mitgliedern wird erwartet, dass sie sich am Vereinsleben beteiligen und die Arbeit des Vereines fördern sowie Schäden vom Verein abwenden.
  5. Im Falle des Ausscheidens aus dem Verein hat das Mitglied keinen Anspruch auf einen Anteil am Vereinsvermögen.

§ 6 Vereinsorgane

Organe des Vereines sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand

§ 6 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung regelt als oberstes Organ alle Vereinsangelegenheiten, nähere Einzelheiten werden in der Geschäftsordnung festgelegt. Alle Beschlüsse und Entscheidungen haben im Einklang mit der Satzung und der Geschäftsordnung zu stehen.
  2. Eine Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) ist jährlich durchzuführen. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist mit einer Frist von  mindestens 4 Wochen einzuberufen, zur außerordentlichen Mitgliederversammlung muss eine Frist von mindestens 3 Wochen eingehalten werden. Die Tagesordnung ist mit einer Frist von mindestens 2 Wochen bekanntzugeben.. Die Einberufung sowie die Tagesordnung werden in der Presse (z. zt. Dillinger Bote) öffentlich bekannt gegeben.
  3. Die Einberufung außerordentlicher Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand. Der Vorstand ist dazu verpflichtet, wenn es das Interesse des Vereines erfordert oder wenn die Berufung von 1/3 aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und des Grundes vom Vorstand verlangt wird.
  4. Der 1. Vorsitzende beruft die Mitgliederversammlung ein und leitet sie. Ist der 1. Vorsitzende verhindert, wird er durch den 2. Vorsitzenden vertreten. In besonderen Fällen kann die , Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter wählen.
  5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  6. Die Abstimmung erfolgt durch einfaches Handzeichen. Die Mitgliederversammlung kann auch eine andere Art der Abstimmung beschließen. Ein Antrag ist angenommen, wenn er einfache Stimmenmehrheit erhält. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung des Antrages. Ungültige Stimmen bzw. Stimmenenthaltungen werden nicht mitgezählt. Geheime Abstimmungen werden nur durchgeführt, wenn dies von mindestens 10 stimmberechtigten Mitgliedern beantragt wird.
  7. Die gefassten Beschlüssen der Mitgliederversammlung müssen unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses schriftlich niedergelegt werden. Das  Protokoll ist vom Protokollführer sowie vom 1. Vorsitzenden bzw. Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

 § 7 Vorstand

Vorstand im Sinne des §26 Abs. II BGB ist der 1. Vorsitzende. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten, soweit erforderlich, nach Maßgabe der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
Die Mitglieder des Vorstandes werden aus den Reihen der Vereinsmitglieder auf die Dauer von 2 Jahren durch die Mitgliederversammlung gewählt. Bei einem vorzeitigen Ausscheiden eines Vorstandmitgliedes erfolgt Ersatzwahl für die Restamtszeit.

§ 8  Haftungsbeschränkung

Der Verein haftet nicht für Schäden oder Verluste, die Mitglieder bei Ausübung des Sports, bei Benutzung von Anlagen, Einrichtungen oder Geräten des Vereines oder bei Veranstaltungen erleiden, wenn oder soweit solche Verluste oder Schäden nicht durch Versicherungen gedeckt sind.

§ 9 Eintragung in das Vereinsregister

Der verein ist im Vereinsregister einzutragen.

§ 10 Auflösung des Vereines

Die Auflösung des Vereines kann nur von einer besonders zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von mindestens 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen werden. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereines oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Dillingen/Saar, die dieses ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige sportliche Zwecke zu verwenden hat

§ 11 Satzungsänderung

Die Änderung dieser Satzung kann nur mit der Mehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Wird diese Zahl nicht erreicht, so ist die erforderliche zweite Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

KIB logo

Logo Saarland RGB

56d58d148e

BannerHFK hell

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok